mietkautionsrechner

Mietkautionsrechner

Mietkautionsrechner

Was ist eine Mietkaution?

Mietkautionen sind in der Regel bei Vertragsabschluss eines Mietvertrags, zum Beispiel beim Mieten einer Wohnung, vom Mieter an den Vermieter zu entrichten. Der Betrag setzt sich zusammen aus der Netto-Kaltmiete eines Monats und den Zeitraum für den die Kaution bezahlt werden soll. In der Regel bezieht sich die Kaution auf einen Zeitraum von drei Monaten. Beträgt zum Beispiel die Miete – in einem fiktiven Beispiel – 200 Euro pro Monat, so wird dieser Betrag mal drei genommen und ergibt somit eine Mietkaution von 600 Euro. Der Betrag, der die eine grundsätzliche Voraussetzung darstellt, um einen Mietvertrag abzuschließen, fließt je nach Art der Zahlung – z.B. bar oder per Überweisung vom Mieter an den Vermieter.
Der Vermieter behält den Betrag ein, so lange der Mieter in der Wohnung wohnt. Sollte bei dem Mietverhältnis alles den normalen Gang gehen, legt der Vermieter den Betrag an und hält in regelmäßigen Abständen den Mieter auf dem laufenden, was die Zinserträge betrifft. Bei einem Auszug erhält der Mieter vom Vermieter Folgendes zurück: a) die Mietkaution zurück und b) die Zinsen die sich aus dem Betrag der Mietkaution während der Mietdauer ergeben haben.
Der Vermieter ist im übrigen gesetzlich dazu verpflichtet, den Betrag der Mietkaution zu einem vorgegebenen Prozentsatz anzulegen.
Die Mietsicherheit, die im Volksmund auch Mietkaution genannt wird, hat im Grunde genommen zwei Sicheheitsfunktionen.
Auf der Seite der Mieter-Sicherheit bietet sie folgenden Schutz: Sollte der Mieter in finanzielle Notlagen geraten und seine Mietet nicht oder nicht pünktlich überweisen können, bedient sich der Vermieter an der Kaution und bedient sich entweder so lange bis die Mietkaution aufgebraucht ist oder der Mieter die Miete wieder bezahlen kann.
Somit bietet die Mietkaution für den Vermieter die Sicherheit, dass er die Miete – zumindest für drei Monate – immer erhält und der Mieter sitzt nicht – bei einmaliger Zahlungsunfähigkeit – sofort auf der Straße.

Für wen sind die Kautionskassen sinnvoll?

In den letzten 10 Jahren kam zunehmend das Thema Mietkautionsversicherung auf.
Für den Fall, dass das Mietkautionszenario sich nicht nur zwischen Mieter und Vermieter abspielt, kann ein weiterer Beteiligter hinzukommen. Beispielsweise eine Kautionskassen. Die Kautionskasse kann sinnvoll sein für alle Beteiligten: Also Mieter, Vermieter und die Kautionskasse selbst.
Ohne an der Stelle auf die genaue Funktionsweise einer Kautionskasse einzugehen, bietet sie für den Vermieter den Vorteil, dass er Wohnungen an Personen vermieten kann, die die Mietkaution nicht oder nicht vollständig aufbringen kann.
Dieser Vorteil zeigt sich beispielsweise, wenn es aus Vermietersicht zwar Interessenten an einem Mietobjekt gibt, diese aber aus eigenen Mitteln die Kaution nicht aufbringen können.
Für den Mieter ist eine Mietkautionsversicherung sinnvoll, wenn er knapp bei Kasse ist aber nicht vollständig pleite ist sondern über ein monatliches Einkommen verfügt, das ihm die Ratenzahlung der festgelegten Beträge an eine Mietkautionsversicherung beziehungsweise Mietkautionskasse ermöglicht. Diese Institution bietet dem verarmten Mieter die Möglichkeit auch in finanziellen Notlagen auch an Wohnung zu kommen.

Mietkautionskasse sofort gültig? Zeitliche Beschränkungen?

Ob eine Mietkautionskasse sofort gültig ist hängt eindeutig von den vertraglichen Bedingungen ab, die ganz klar im Einzelfall zu prüfen sein werden. Die Zeitlichen Beschränkungen variieren auch je nach Anbieter. Hier lohnt es sich auf jeden Fall das Kleingedruckte zu lesen und gegebenenfalls einen Experten zu Rate zu ziehen. Grundsätzlich sind die Mietkautionsversicherungen so angelegt, dass sie die gesetzlich vorgeschriebene Mindestzeit der Kautionssicherung übernehmen.

Vergleich es hier:

Welche Kosten übernimmt die Mietkaution? Welche Kosten kommt auf Kunden zu?

Die Mietkaution – die nicht zu verwechseln ist mit einem Mietkautionsversicherungsunternehmen oder einer Mietkasse deckt grundsätzlich die Miete für die drei Monate ab.
Bei einer Mietkautionsversicherung kommen folgende Kosten auf den Kunden zu:
Zum einen wird ein monatlicher Betrag mit der Mietkautionsversicherung vereinbart die im Grund genommen nichts anderes als eine Ratenzahlung darstellt. Zudem möchte das Mietkautionsversicherungsunternehmen, das ökonomisch handelt, selbstverständlich auch etwas daran verdienen. Es ist also davon auszugehen, dass die Zahlung der Kaution über eine Mietkautionsversicherung unter dem Strich einen höheren Betrag ergibt, als wenn der Mieter die Kaution selbst an den Mieter zahlt.

Laufzeiten? Wie lang ist Vertrag? Gibt es eine Laufzeit?

Wie lange der Vertrag ist, hängt ganz von dem Anbieter an. Manche Anbieter bieten kürzere, manche längere Verträge. Auch exisiteren unterschiede in der Laufzeit. Grundsätzlich beginnt die Laufzeit dann, wenn die Urkunde an den Vermieter übergeben wird, bei Online-Abschlüssen kann die Laufzeit auch innerhalb von 24 Stunden beginnen. Feststellen kann man an dieser Stelle, dass dazu keine klare Aussage getroffen werden kann, weshalb dringend zu empfehlen ist, sich mit den unterschiedlichen Unternehmen, die Mietkautionsversicherungen anbieten, auseinanderzusetzen.

Worauf sollte man bei der Auswahl diverser Anbieter achten?

Bei der Auswahl diverser Anbieter ist darauf zu achten, dass man in Hinblick auf die Mietkautionsversicherung nicht überversichert ist. Grundsätzlich reicht es aus, einen Anbieter zu wählen, mit dem man in das Geschäft kommt. Nach eingehender Recherche über die Anzahl und Art, die eine Mietkautionsversicherung anbieten, sollte man diese auf Seriosität überprüfen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da man sich gut überlegen sollte, wem man sein Geld anvertraut.
Empfehlenswert ist auf jeden Fall, wenn das Unternehmen in Deutschland sitzt und nicht nur über das Internet erreichbar ist, sondern auch persönliche Ansprechpartner vor Ort anbietet.

Fazit / Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man zum Thema Mietkautionsversicherung feststellen, dass sie Vorteile für Mieter und Vermieter mit sich bringt. Eine Mietkaution ist noch eine relativ neue Angelegenheit, die erst in den letzten Jahren aufgekommen ist. Für den Vermieter macht es grundsätzlich keinen Unterschied, ob er den Betrag der Mietkaution durch ein Mietkautionsversicherungsunternehmen erhält oder direkt vom Mieter. Für den Mieter können sich Vorteile bieten, wenn er nicht bereit ist, die Mietkaution auf einen Schlag zu bezahlen. Allerdings stellt für den Mieter das Nutzen einer Mietkautionsversicherung auch einen zeitlichen Aufwand dar und unter dem Strich ist mit mehr Ausgaben zu rechnen als in dem Falle einer selbstständigen Zahlung der Mietkaution.