auslandskrankenversicherung

Verletzungen und Krankheiten können im Ausland schnell teuer werden, denn ärztliche Behandlungen nehmen außerhalb Deutschlands oftmals immense Kosten an. Diese kommen für den verblüfften Urlauber häufig unvorhergesehen. Daher ist eine Auslandskrankenversicherung grundsätzlich unverzichtbar. Vor allem Familien mit Kindern sollten eine mögliche Auslandskrankenversicherung in Erwägung ziehen. Diese schützt vor unvorhergesehenen Krankheitskosten und deckt zum Teil auch den Rücktransport nach Deutschland ab, sollte dieser medizinisch impliziert sein. Doch worauf muss bei der Auslandskrankenversicherung geachtet werden und für wen ist sie sinnvoll?

Auslandskrankenversicherung Vergleich es hier:

Was ist eine Auslandskrankenversicherung?

Einzuordnen ist sie als Unterfall der Krankenversicherung. Sie bietet Versicherungsschutz im Ausland und greift im Krankheitsfall. Sie deckt ambulante und stationäre Behandlungen ab. Wenn medizinisch nötig, wird der Rücktransport erstattet. Aber auch benötigte Medikamente werden übernommen.
Im Ausland sind die Leistungen der regulären gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen beschränkt. Zum einen besteht kein Versicherungsschutz außerhalb von Europa und zum anderen wird in der Regel nur die Leistung erstattet, die das Sozialsystem in dem entsprechenden Land für deren Bürger vorsieht – und dies ist in der Regel nicht mit dem deutschen Standard vergleichbar. Diese Divergenz wird durch eine Auslandsversicherung abgedeckt.

Für wen ist diese sinnvoll?

Bei der Klärung dieser Frage muss unterschieden werden, ob in Deutschland eine gesetzliche oder eine private Versicherung vorliegt.
Gesetzlich Versicherten ist eine Auslandskrankenversicherung uneingeschränkt zu empfehlen. Denn die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nicht den Rücktransport aus dem Ausland, sollte dieser nötig sein. Dieser geht allerdings sehr schnell kostenintensiv, sodass der Abschluss einer günstigen Auslandskrankenversicherung sinnvoll erscheint.
Privat Versicherte sollten hingegen ihre Vertragsunterlagen studieren, oder gegebenenfalls bei ihrer Versicherung nachfragen, welche Leistungen ihre Versicherung im Ausland abdeckt. Vor allem sollte geklärt werden, ob der Rücktransport übernommen wird. In der Regel übernimmt die private Versicherung aber einen Auslandsschutz für eine Reisezeit von sechs bis acht Wochen.

Ab wann ist die Versicherung gültig?

Die Versicherung muss noch in Deutschland abgeschlossen werden. Zudem muss sie für den gesamten Zeitraum der Reise vereinbart werden. Ihre Gültigkeit entfaltet sie dann bei Grenzübertritt in das Ausland. Die Dauer der Gültigkeit hängt dann von den Vertragsbedingungen der Auslandskrankenversicherung ab. Eine Jahrespolice gilt für ein Jahr. In dieser Zeit darf beliebig häufig verreist werden. Allerdings darf nicht beliebig lange am Stück verreist werden. Hier liegt die Grenze oftmals bei siebzig Tagen am Stück. Für gewünschte längere Reisen wird eine entsprechende Versicherung mit angepassten Konditionen benötigt. Andersherum gibt es auch spezielle Versicherungen für Kurzreisen.

Welche Kosten übernimmt die Auslandskrankenversicherung?

Es werden in der Regel ambulante und stationäre Auslandsaufenthalte übernommen. Das heißt es werden auch die Kosten für z.B. Röntgenaufnahmen und Operationen übernommen. Zudem werden benötigte Medikamente, Verbands- und Heilmittel, sowie Zahnbehandlungen übernommen. Auch der Transport zum nächsten Notarzt oder Krankenhaus wird erstattet. Bei einem Aufenthalt im Krankenhaus werden die Kosten für ärztliche Leistungen, Sachmittel, die Unterbringung im Krankenzimmer und die Verpflegung übernommen. Ein medizinisch indizierter Rücktransport wird ebenfalls finanziert. Einige Versicherungen übernehmen den Transport auch dann, wenn dieser zweckmäßig und vertretbar ist, oder die Behandlung länger als vierzehn Tage andauert. Sollte der Versicherte im Ausland versterben, zahlen die meisten Versicherungen auch für die Überführung des Toten nach Deutschland, oder die Bestattung im Ausland. Jedoch ist dabei oftmals eine Höchstsumme vorgegeben. Diese liegt zumeist bei 10.000 Euro.
Jedoch gibt es auch Dispositionen, die von einer Auslandskrankenversicherung nicht übernommen werden. Z.B. werden nur Schmerz stillende Zahnbehandlungen übernommen. Auch einfache Zahnfüllungen und Reparaturen vom Zahnersatz werden übernommen. Sollte jedoch ein Unfall passieren, bei dem der Zahn ausgeschlagen wird, so wird der Zahnersatz selbst nicht übernommen. Für diesen müssen die deutschen Versicherungen aufkommen. Auch zahlt die Auslandskrankenversicherung nicht, wenn die Behandlung im Ausland von vornherein geplant war. Dementsprechend werden Kuren, Vorsorgeuntersuchungen, Psychotherapien, oder ähnliches nicht übernommen.

Fazit

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung erscheint mehr als sinnvoll. Ein Unfall, oder eine Auslandserkrankung geschehen schnell und sollen nicht in einer finanziellen Katastrophe enden. Im Vergleich ist daher eine kostengünstige Versicherung sinnvoll. Mit dieser kann der Urlaub beruhigt genossen werden. Vor allem Reisen außerhalb Europas sind so Versicherungs technisch abgedeckt. Beim Abschluss der Krankenversicherung sollte lediglich auf die entsprechenden Konditionen geachtet werden. Je nach dem individuellen Bedürfnis wird eine unterschiedliche Abdeckung der Reisedauer benötigt, welche sich natürlich auch auf den Preis der Auslandsversicherung niederschlägt. Senioren, oder auch Menschen mit Vorerkrankungen sollten dabei das Kleingedruckte lesen und sich versichern, welche Leistungen die Auslandsversicherung tatsächlich abdeckt. Grundsätzlich ist eine Auslandsversicherung aber äußerst empfehlenswert!